3 Jul 2018

Hingabe – Interview mit Anita Schmitt

Wenn Menschen etwas mit voller Hingabe tun, zeigt sich Liebe auf eine besondere Weise. Am Mittwoch, den 18. Juli hält Anita Schmitt einen Vortrag zu diesem Thema im Rahmen der Vortragsreihe „Heiligenfelder Gespräche“ der Akademie Heiligenfeld. Wir führen mit ihr ein Interview.

Hingabe – was ist das eigentlich?

In der Literatur lässt sich lesen: „Hingabe ist ein rückhaltloses Sich-hingeben für jemanden oder etwas.“ Dies ist verbunden mit einer großen inneren Beteiligung. Praktisch zeigt sie sich zum Beispiel wenn Menschen etwas mit ganzem Einsatz tun, mit großer Begeisterung, Leidenschaft, Anstrengung und Beharrlichkeit.

Ist die Hingabe gleich einer Aufopferung?

Oft wird die Hingabe mit Unterwerfung, Unterordnung und Aufgeben gleichgesetzt. Diese Perspektive auf die Hingabe wurde im Altertum geprägt. Das ist aber ein einseitiger Blick auf die Hingabe. Hingabe ist für mich ein Gefühl des bedingungslosen Seins und hat die Wurzeln in der Dankbarkeit, sie ist klar und wirklich.

Was erschwert Hingabe?

Das sind nach meiner Auffassung mehrere Faktoren. Zum Beispiel ständige Kontrolle, wie zum Beispiel die stetige Zielerreichung und damit verbunden analysieren, bestimmen, lesen und vorhersehen wollen. Dabei ist es egal, ob man das nur auf sich bezieht oder auch im beruflichen Kontext betrachtet.  Weitere Faktoren die Hingabe erschweren könnten auch die Angst, unsere Erwartungen, Zwiespalt und Widerstand sein. Dazu aber gerne mehr im Vortrag.

Was ermöglicht bzw. unterstützt die Hingabe? 

Will ich Hingabe üben, braucht es eine Form der Aufmerksamkeit, die auf den gegenwärtigen Moment gerichtet ist. Unterstützend für mich ist immer dann ein Ort der Stille. Hingabe bedarf aber auch einer Basis des Wohlfühlens. Positive Gefühle wie Freude, Heiterkeit, Vergnügen, Liebe bewusst wahrnehmen und ausdrücken zu können, ermöglicht den Zugang zur Hingabe.

Ein weitere Aspekt ist das Vertrauen. Weshalb ist es so wichtig für die Hingabe?

Vertrauen und sich Hingeben Geschichte in der völligen Nacktheit des eigenen Wesens. Man zeigt sich ganz und hält nichts zurück. Erst geht es darum sich selbst zu trauen um Anden zu vertrauen. Es gilt die Zuversicht zu haben, dass alles einen Sinn hat, auch wenn er nicht gleich erkennbar ist, erschließt er sich doch manchmal im Nachhinein.

Was bringt somit die Hingabe?

In dem Moment der Hingabe beenden wir unsere inneren Kämpfe, Selbstzweifel und dem Ich-geprägten. Denn in der Bereitschaft sich hinzugeben, das heißt vorbehaltlos, rückhaltlos, bedingungslos zu Sein, offenbart sich die Schönheit des Lebens. Es ist nicht der einfach Weg, aber es ist nach meiner Meinung der Weg die eigene Berufung zu leben und bringt Freiheit in Verbundenheit, Lebendigkeit und Leichtigkeit.

Einladung zum Vortrag „Hingabe – Die Gabe des bedingungslosen Seins“ am Mittwoch, den 18.07.2018 um 19:30 Uhr im Heiligenfeld Saal der Parkklinik Heiligenfeld, Bismackstraße 40 in Bad Kissingen. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Im September bietet Anita Schmitt auch das gleichnamige Seminar zum Vortrag an. Informationen und Inhalte des Seminars finden Sie hier.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen