11 Jul 2018

Zusatz-Weiterbildung Sozialmedizin

Die Zunahme von chronischen Krankheiten und die damit verbundenen volkswirtschaftlichen Folgen erfordern ein Einbeziehen der Lebensbedingungen und sozialen Einflüsse in die Bewertung von Art und Umfang gesundheitlicher Störungen. Die Kompetenz für ein ganzheitliches Krankheitsverständnis steht im Mittelpunkt der Zusatz-Weiterbildung Sozialmedizin. Die Facharztkompetenz wird erweitert durch die Fähigkeit, die Auswirkungen von gesundheitlichen Störungen auf die Leistungsfähigkeit im beruflichen und sozialen Umfeld zu bewerten. Ärzte mit der Zusatzbezeichnung Sozialmedizin sind typischerweise beim Medizinischen Dienst der Krankenkassen, beim Sozialmedizinischen Dienst der Bundesknappschaft, bei der Gesetzlichen Rentenversicherung oder auch in Rehabilitationskliniken tätig. Hier ist die Zusatzbezeichnung die Grundlage für die Erstellung von sozialmedizinischen Gutachten für die Sozialleistungsträger unter Berücksichtigung von Fragestellungen der Arbeitsfähigkeit, Erwerbsfähigkeit, Pflegebedürftigkeit sowie der Heil- und Hilfsmittelversorgung. Die Weiterbildung vereinbart Teilbereiche aus dem Sozialrecht, der Soziologie, Sozialarbeit, Psychologie, Statistik und Gesundheitsökonomie.

Die Kursgestaltung ist nach dem Curriculum der Bundesärztekammer ausgerichtet und berücksichtigt die aktuellen Entwicklungen in der Sozialmedizin. Die Weiterbildung Sozialmedizin ist durch die Bayerische Landesärztekammer anerkannt und zertifiziert. Die Weiterbildungskurse sind in einen Grundkurs (Block A-D) und einen Aufbaukurs (Block E-H) aufgeteilt und finden viermal in zweiwöchigen Unterrichtsblöcken statt. Grund- und Aufbaukurse können aufgrund der modularen Struktur auch einzeln gebucht werden. Die Kursleitung übernehmen Dr. med. Jörg Ziegler, Ärztlicher Direktor der Heiligenfeld Kliniken und Chefarzt der Luitpoldklinik Heiligenfeld, und Dr. med. Frank Doht-Rügemer, Leitender Arzt der Inneren Medizin der Luitpoldklinik Heiligenfeld. Außerdem sind 14 weitere Referenten an der Weiterbildung beteiligt. Durch Betriebsbesichtigungen wird die Theorie in die Praxis transformiert.

Einzelne Module:

Zusatz-Weiterbildung Sozialmedizin – Grundkurs – Kurs A + B

Zusatz-Weiterbildung Sozialmedizin – Grundkurs – Kurs C + D