6 Jun 2019

Positivität in Therapie und Beratung

Zum wiederholten Mal findet in der Akademie Heiligenfeld die interdisziplinäre Fortbildung „Positivität in Therapie und Beratung“ statt. Die Referentin Katja Rück gibt uns einen Einblick in die Veranstaltung:

Eines Abend erzählte ein alter Cherokee seinem Enkel von einem Seelenkampf, der im Inneren der meisten Menschen tobt. Er sagte:

„Mein Kind, dieser Kampf findet zwischen den beiden Wölfen statt, die uns allen innewohnen. Der eine Wolf ist negativ. Er ist Zorn, Neid, Eifersucht, Leid, Bedauern, Gier, Arroganz, Selbstmitleid, Schuldgefühl, Groll, Unterlegenheit, Lügen, falscher Stolz, Überlegenheit, Ego. Der andere Wolf ist positiv. Er ist Freude, Frieden, Liebe, Hoffnung, Heiterkeit, Demut, Freundlichkeit, Wohlwollen, Einfühlungsvermögen, Großzügigkeit, Wahrheit, Mitgefühl und Glauben.“

Der Enkel dachte eine Weile darüber nach. Dann fragte er seinen Großvater: „Und welcher Wolf gewinnt?“

Der Alte antwortete nur: „Derjenige, den Du fütterst.“

Das Verhältnis der inneren Positivität zur inneren Negativität hat in unserem Berufsalltag als Helfer verschiedene Ebenen: Erstens werden wir täglich mit sehr viel Leid und Negativität konfrontiert. Jeder hat  schon erlebt, wie „hoch ansteckend“ Negativität sein kann. Spätestens dann müssen wir eine geeignete positive Psychohygiene anwenden, um das eigene Wohlbefinden wieder herzustellen. Zweitens wollen wir ‚mehr’ bei unserer Klienten erreichen als „nur die Abwesenheit von Krankheit“ – wir wollen dass sie erblühen….dass sie wachsen.

Dazu ist es notwendig sich ausführlicher mit der therapeutischen Arbeit mit positiven Emotionen und passenden psychologischen Interventionen zu befassen.

Das Seminar „Positivität in Therapie und Beratung“ bietet Ihnen eine Auseinandersetzung mit dem Thema auf den Ebenen Theorie, Praxis und Selbsterfahrung:

Theorie: Die Weiterbildung stell zentrale Konzepte vor und bietet eine Einführung in die Grundannahmen der positiven Psychologie. Diese profiliert sich in den letzten Jahren nun auch auf breiter wissenschaftlicher Basis und findet neue praxisnahe Umsetzungen. Aktuell eingearbeitet werden die emotionspsychologischen Ansätze und „Broaden and Build Theory“ von Barbara Fredrickson sowie das „Flourish Konzept“ von Martin Seligman

Praxis: Wie können wir den Klienten dabei unterstützen zu erblühen und zu stärken,  ohne „Marmelade auf den Misthaufen“ zu schmieren. Der Workshop stellt zentrale Konzepte und Positiv-psychologische Interventionsstrategien vor. (z.B. Three Blessings, Metta-Mediationen, Arbeit mit der Positivitäts-Ratio)

Selbsterfahrung: In einem Council (engl. zu Rate sitzen) und mit Hilfe eines kreativen „Vision Boards“ , aktivieren wir die innere Weisheit in uns und geben uns selbst Antworten auf bedeutsame Fragen wie: „Wie „füttere“ ich die positive Seite in mir und in Anderen.“

Weitere Infos und die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie in der Seminarbeschreibung.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen