8 Aug 2019

Ich empfehle Ihnen …

In unserer neuen Reihe stellen sich unsere Mitarbeiter vor und geben eine Empfehlung für eine Veranstaltung, zu der sie einen besonderen Bezug haben und die sie unseren Teilnehmern ans Herz legen wollen. Nachdem Ihnen in den letzten Wochen bereits Seminare aus dem Bereich der medizinischen Akademie und dem Bereich Lebenskunst vorgestellt wurden, empfiehlt Ihnen Cordula Böhm diese Woche die „Zusatzausbildung zum Kunst- und Gestaltungstherapeuten“:

Wie lange bist du schon bei der Akademie Heiligenfeld und was sind dort deine Aufgaben?

Ich arbeite seit Dezember 2017 in der Akademie Heiligenfeld und bin verantwortlich für die Marketing-Aktivitäten der Akademie Heiligenfeld. So gehören die Konzeption, die Koordination und das Controlling der Marketingmaßnahmen zu meinem Aufgabengebiet. Dies umfasst zum Beispiel die Social Media Aktivitäten, die Anzeigenplanung, Aussendungen und die Betreuung der Webseiten.

Warum hast du gerade dieses Seminar für deine Empfehlung ausgesucht und was können die Teilnehmer deiner Meinung nach dort lernen? Welchen Bezug hast Du dieser Ausbildung?

Wir agieren im Alltag in der Regel zweckgerichtet, wir funktionieren, wir arbeiten ab …. Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass man gerade in der Rush Hour des Lebens die täglichen Aufgaben selbst bei optimaler Organisation oft gerade mal so erledigt bekommt – es bleibt das ständige Gefühl, der Tag habe immer zu wenig Stunden. Der spielerische Umgang mit Kunst und kreatives, intuitives Handeln und Erleben, das man bei Kindern so schön beobachten kann, erschließt sich uns nicht mehr. Was wir als Kind intuitiv beherrscht haben, ist vielen von uns im Laufe der Jahre verloren gegangen. Diese intuitiven Möglichkeiten des Ausdrucks und des Handelns erschließen sich nicht wieder von alleine, das müssen wir wieder lernen und dem müssen wir Raum geben.

Die Vorstellung, diese Leichtigkeit des Handelns wieder mehr erleben zu können und wieder einen Zugang zur eigenen Kreativität zu finden, ist inspirierend. Dies allerdings braucht Anleitung, Führung und einen geschützten Raum. Genau hier setzt die „Zusatzausbildung zum Kunst- und Gestaltungstherapeuten“ an: die Ausbildung ist ein Angebot für alle, die in ihrer Arbeit die therapeutische Wirkung von Kunst und bildnerischen Gestaltungsprozessen nutzen möchten, auch als Ergän­zung oder Alter­na­tive zu kör­per­ori­en­tier­ten bzw. ver­ba­len The­ra­pie­for­men.

Seit der Konzeption begleite ich die „Zusatzausbildung zum Kunst- und Gestaltungstherapeuten“ im Marketing und durfte schon intensiv mit den Referenten zusammenarbeiten. Ich freue mich immer wieder auf den freundlichen und vertrauensvollen Kontakt. In der Zusammenarbeit sind schon viele kreative Ideen entstanden und umgesetzt worden.

Meiner Meinung nach haben wir mit Nicole Duwe, Christian Horras und Andreas von Borstel ein sehr kompetentes und erfahrenes Team an Referenten, die sowohl Theorie als auch Praxis hervorragend vermitteln können.

An welche Zielgruppe richtet sich die „Zusatzausbildung zum Kunst- und Gestaltungstherapeuten“ und was erwartet die Teilnehmer?

Die Zusatzausbildung zum Kunst- und Gestaltungstherapeuten richtet sich an Menschen in helfenden, psychosozialen und heilpädagogischen Berufen, die in ihrer Arbeit die therapeutische Wirkung von bildnerischen Gestaltungsprozessen nutzen wollen. Bei entsprechender Eignung steht die Ausbildung auch Interessierten aus anderen Berufsfeldern offen. Die Ausbildung bietet vor allem Möglichkeiten zur Integration kunsttherapeutischer Methoden in das jeweilige Praxisfeld aber auch eine Verbesserung und Erweiterung der eigenen beruflichen Möglichkeiten.

Wir haben auch mit den Referenten gesprochen und Christian Horras hat uns in einem Interview einige Fragen zur Ausbildung beantwortet. In unserem Blogbeitrag vom 2. Juli 2019 finden Sie das ausführliche Interview.

Die Seminarbeschreibung bietet Ihnen einen zusammenfassenden Überblick über die wesentlichen Fortbildungsinhalten und -informationen. Das Anmeldeformular finden Sie ebenfalls auf dieser Seite.

Die Teilnahme an einem Einführungsseminar ist Voraussetzung für die Anmeldung zur Zusatzausbildung. Wir können Ihnen zwei Termine für die Einführungsseminare zur Auswahl anbieten: 13. – 15.09.19  oder  18. – 20.10.19

 

Vielleicht darf ich Sie schon bald zur Zusatzausbildung bei uns begrüßen?

Ich freue mich schon darauf!