• 0971 84-4600

Beseelte Psychotherapie -
Alle Module im Überblick

Spirituelle und transpersonale Dimensionen der Psychotherapie

Die Fortbildungsreihe ist eine Einführung und Vertiefung einer spirituellen und transpersonalen Orientierung in der Psychotherapie. Darin geht es vor allem um einen erweiterten integrierenden und menschlichen Ansatz für jegliches psychotherapeutisches Handeln.
Ausgangspunkt ist ein Seelenverständnis, das über die Konzeptionalisierungen von Ich, Selbst, Identität und Persönlichkeit hinausgeht, essenzielle Qualitäten und Wesensmerkmale des Menschen enthält und eine Offenheit für Transzendenz besitzt. Die Bewusstseinsentwicklung des Therapeuten im Sinne einer Seelenverankerung kann entsprechende Strukturen bei Patienten wecken und als menschlicher und mitmenschlicher Kontext für Heilungsprozesse dienen.
Die Fortbildungsreihe ist so konzipiert, dass die Teilnehmer die Ergebnisse unmittelbar in ihrer beruflichen Praxis umsetzen können.

Struktur der Fortbildung:
Es können einzelne Seminare gebucht werden oder auch ein ganzes Curriculum, das aus acht Seminaren besteht. Vier dieser Seminare werden in zweijährigem Rhythmus wiederholt und gelten bei Zertifikatsinteresse als Pflichtseminare. Die weiteren Seminare werden variiert.

Ersatzidentität, wahres Selbst, Seelengrund - Wahlmodul

Die „Dressur“ der Erziehung insbesondere in der frühen Kindheit hat uns zu sehr auf Identifikation mit den Erwartungen anderer konditioniert. Und die modernen Medien, insbesondere von Gewalt geprägte Computer-spiele und die permanente Anwendung von Smartphones, überfluten uns regelrecht, ziehen uns ins Außen. Doch  der Weg zum Seelengrund geht nach innen. Um dorthin zu gelangen, muss man zuerst aus der „Ersatz-Identität“, aus dem „Verrat am Selbst“, wie Arno Gruen es nennt, heraus- und zum wahren Selbst finden. Diesen Weg wollen wir im Seminar gemeinsam erarbeiten.

Referierende: Hakima Karin Gote, Erwin Schmitt

Termin: 11.09.20 – 13.09.20

Beseelte Körpertherapie - Wahlmodul

Der Körper als Fokus. Wir wenden uns verschiedenen Methoden aus der Körpertherapie zu. Dies umfasst strukturgebende, aufdeckende sowie transpersonale Erfahrungsräume. Ein besonderes Anliegen ist uns dabei eine offene, interessierte, schulen- und methodenübergreifende Haltung zu vermitteln. Darüber hinaus beziehen wir die heilsame und Prozess- unterstützende Wirkung des Klangs auf den Körper mit ein. Die Übungen enthalten Techniken sowohl für Einzel- als auch Gruppenarbeit.

Referierende: Dr. Mathias Kirchgäßner, Lara Pietzko

Termin: 09.10.20 – 11.10.20

Im Überblick - Pflichtmodul

Die Seele als transpersonale Struktur, ihre Eigenschaften und Merkmale, ihre erlebbaren Bewusstseinszustände; die Seele als Raum zwischen Ich und nondualem Bewusstsein. Transpersonale Psychotherapie als Bewusstseinsschulung ebenso als Entwicklung einer Haltung von Mitmenschlichkeit. Wege und Zugänge zum transpersonalen Bewusstsein. Anwendung der Seelenverankerung in der Psychotherapie im Überblick: Diagnostik, Grundhaltung, therapeutische Beziehung und Begleitung.

Referierende: Hakima Karin Gote, Klaus Buch

Termin: 20.11.20 – 22.11.20

Kreativität als spiritueller Weg in Therapie und Beratung - Wahlmodul

Kreativität gilt heute neben Empathie als „die“ Kompetenz der Zukunft. Sie gibt uns die Fähigkeit, aus Bestehendem etwas Neues zu machen und Inspiration, Freude und Innovation in unser Leben zu bringen. Zudem kann kreatives Tun spirituelle Erfahrungsräume öffnen, denn sie verbindet den Menschen einerseits mit der universellen Schöpfungskraft des Seins; andererseits können gerade durch kreatives Gestalten wie Malen, Singen, Tanz oder Poesie tief verborgende Seelenbereiche und transpersonale Ebenen erreicht und zum Ausdruck gebracht werden. Deshalb sollten kreative Methoden in jedem therapeutischen Setting Anwendung finden, vor allem da, wo die Seelen-Ebene des Menschen miteinbezogen werden möchte. In diesem Seminar üben wir den eigenen schöpferischen Ausdruck als spirituelle Seins-Dimension kennen. Neben klassischen kreativ- und kunsttherapeutischen Interventionen nähern wir uns den entstehenden Gestaltungen über meditative Techniken und Körperarbeit an.

Referierende: Petra Mann, Christian Horras, Klaus Buch

Termin: 05.02.21 – 07.02.21

Paartherapie - Wahlmodul

In der Paartherapie suchen Paare nach Konfliktlösungen auf der Beziehungsebene. In der therapeutischen Arbeit erweist es sich als hilfreich, die Paare darin zu unterstützen, einen angemessenen Umgang mit Bedürfnissen und Gefühlen zu erlernen. Gehen wir einen Schritt weiter und integrieren die transpersonale Dimension in diese Arbeit, erweitert dies den Kontext und verändert den Fokus. Wir vertiefen das Bewusstsein vom ICH – DU zum umfassenden und transpersonalen WIR. Vermittelt werden kontemplative Wege, aus denen heraus die Erkenntnis und Erfahrung gefördert wird, dass unser tiefer Bindungswunsch einer Quelle gilt. Eine in der Quelle verankerte Seele bietet Raum und Entspannung, um gelerntes Bindungsverhalten zu modifizieren. Musik- und körpertherapeutische Methoden werden zur Integration von non-verbalen Bereichen eingesetzt.

Referierende: Dr. Petra Kingsbury, Andrea Nölte, John Nölte-Sayed

Termin: 23.04.21 – 25.04.21

Intuition - Wahlmodul

Intuition ist die unbewusste und zunehmend bewusste Steuerung der Prozesse unserer Wahrnehmung, unseres Denken, Fühlens und Handelns. Im Seminar werden die Merkmale und Eigenschaften der Intuition als Seelenfunktion von Dr. Galuska aufgezeigt und erlebbar gemacht. An Beispielen zeigt er auf, wie Intuition als Kernkompetenz im therapeutischen Handeln ob in der Medizin, Psychotherapie oder in der Anwendung in Management-Prozessen genutzt werden kann. Intuitives Wirken ist ganzheitlich und besitzt eine transpersonale Funktion. Durch Intuition ist ein Zugang zu subtileren Erfahrungen möglich und ist somit ein Herzstück von Leadership, einer inneren und äußeren Führung. Im Seminar wird die Anwendung bewusster Intuition im beruflichen Alltag aufgezeigt. Praktische Übungen der Kreativität und Visionalität dienen dabei zum Finden, Stabilisieren und Anwenden des inneren Ortes der Intuition.

Referent: Dr. Joachim Galuska

Termin: 25.06.21 – 27.06.21

Spirituelle Krisen - Wahlmodul

Begleitung von Menschen in schweren Lebenskrisen und insbesondere spirituellen oder religiösen Krisen. Die religiöse und spirituelle Mehrperspektivität hat in unserer Gesellschaft in den letzten 30 Jahren enorm zugenommen. Von den Medien befördert und durch den Tourismus sowie die Ortsveränderungen der Bevölkerung verstärkt, zirkulieren Ideen, Traditionen und Symbole frei in der Gesellschaft. In Krisenzeiten suchen Menschen dort oft Orientierung und finden Verwirrung. Es ist eine Herausforderung mit anderen religiösen Wahrheiten in sich ins Reine zu kommen und/oder energetische Phänomene wie sie in unterschiedlichen spirituellen Wegen auftauchen können umzugehen, sie einzuordnen und zu verarbeiten. Das Besondere der transpersonalen und spirituellen Dimension in krisenhaften Entwicklungen, auch in der eigenen Lebensgeschichte, wird theoretisch vertieft. Die Grundlagen kriseninterventorischer und transpersonaler Begleitung werden praktisch geübt.

Referierende: Susanne Dehring, Hakima Karin Gote, Dr. Hans-Peter Selmaier

Termin: 03.09.21 – 05.09.21

Seelenverbindung/Seelenverankerung - Pflichtmodul

Wie verbinde und verankere ich mich im Seelengrund und welche Interventionen folgen daraus? In dem Seminar geht es um die Vermittlung verschiedener Übungen zur Begleitung in vertiefte Bewusstseinsräume. Neben der Erläuterung eines theoretischen Grundkonzept zu den Begriffen Seele, Ich und Bewusstsein folgen entsprechende Übungen zur vertieften Erfahrung dieser unterschiedlichen Bewusstseinsräume. Die Schulung der Haltung des Therapeuten in der Seelenverankerung ist der Hauptfokus in diesem Seminar. Von hier aus können Klient und Therapeut*in oder auch die Gruppe und der/die Therapeut*in auf einer Ebene der Seelenverbindung jenseits der alltäglichen Identifikationen und Konzepte begegnen und neue Räume des Verstehens können auftauchen. Wie verändert sich die therapeutische Beziehung durch meine Verankerung im wahren Selbst?

Referierende: Dr. Mathias Kirchgäßner, Lara Pietzko

Termin: 15.10.21 – 17.10.21

Supervision - Pflichtmodul

Supervision ist ein wesentlicher Bestandteil jeder tiefgreifenden Seelenarbeit. In der Reflektion des eigenen Handelns wird der innere Beobachter ebenso wie die teilnehmende Beobachtung gestärkt, beides Tore für tiefere Schichten des Bewusstseins. Über Supervision können wir einen Raum erschließen, der jenseits von Wertung oder Beurteilung liegt, aus dem sich gleichzeitig konkrete Strategien zur Problembewältigung ergeben. Wir üben transpersonale Interventionen und beleuchten Beispiele aus Beratung, Coaching und Psychotherapie. „Schwierige“ Fälle dürfen mitgebracht werden, da sie sich besonders häufig für beseelte Begleitung eignen. Dieses Seminar eignet sich auch zum Abschluss der gesamten Weiterbildungsreihe und kann einer eigenen Standortbestimmung dienen.

Referent: Klaus Buch

Termin: 26.11.21 – 28.11.21

Kontakt zur Akademie

Persönlich können Sie uns Montags bis Donnerstags 7:30 – 16:30 Uhr und Freitags von 7:30 – 19:00 Uhr unter der Telefonnummer 0971 84-4600 erreichen. Gerne können Sie uns auch eine Email mit Ihren Fragen und Anregungen an info@akademie-heiligenfeld.de senden.

Versicherung

Damit Sie bei Stornierung oder Abbruch Ihrer Veranstaltung aufgrund von Erkrankung, Unfall oder Arbeitslosigkeit mögliche finanzielle Verluste ersetzt bekommen, empfehlen wir Ihnen die Produkte unseres Versicherungspartners ERGO.

Wissenswertes

Für einen reibungslosen und
angenehmen Aufenthalt haben wir
Ihnen hier die wichtigsten Informationen rund um Ihre Anreise, Übernachtungsmöglichkeiten und Ihren Veranstaltungsort aufgelistet.