Sein.Transformieren.Kreieren

Sein.Transformieren.Kreieren. – Interview mit Theresa Frische

Theresa Frische hält im April das Online-Seminar „Sein.Transformieren.Kreieren.“. Um den Interessent*innen einige Zustatzinformationen und einen tieferen Einblick in das Seminar geben zu können, haben wir ein Interview mit Frau Frische geführt.

An welche Zielgruppe genau richtet sich Ihr Seminar?

    • An Menschen, die erkunden möchten, wie sie durch Meditation mehr innere Freiheit inmitten der Turbulenzen des Lebens erfahren können.
    • An Menschen, die neugierig sind, ihren Geist zu erforschen und die eine Bereitschaft haben, sich ihrem Innenleben zuzuwenden.
    • An Menschen, die den Wunsch haben, liebevoller mit sich selbst zu werden
    • An Menschen, die aufhören möchten, zu rennen und zu rackern, und endlich bei sich selbst ankommen und in sich zu Hause fühlen möchten

Mit welchen Methoden arbeiten Sie in Ihrem Kurs?

    • Es wird immer ein wenig theoretischen Input geben, den wir dann in der Praxis gemeinsam für uns ausprobieren.
    • Wir werden uns anschauen, was die buddhistischen Lehren uns zum Thema Meditation vermitteln und stellen Bezüge zur modernen Neurowissenschaft und Psychologie her.
    • Dann werden wir verschiedene Meditationen zur Achtsamkeit und zum Kultivieren von Mitgefühl praktizieren.
    • Es wird außerdem Raum zum Reflektieren und zum Teilen (optional) von persönlichen Erfahrungen geben.

Welche Übungen werden die Teilnehmer kennenlernen?

    • Wir beschäftigen uns zunächst damit, den Geist zu stabilisieren und unsere Aufmerksamkeit zu trainieren. Wir üben uns in Achtsamkeit und kultivieren damit einen wachen und ruhigen Geist, der zu Klarheit und Weisheit führen kann.
    • Der zweite Teil beschäftigt sich mit den Qualitäten von Akzeptanz, Mitgefühl und liebevoller Güte. Wir werden gemeinsam erkunden, wie diese Qualitäten uns helfen können, das was wir in der Achtsamkeit erfahren, zu transformieren. Wir üben uns darin neugierige und mitfühlende Zeugen unseres gegenwärtigen Erlebens zu werden, um in uns einen Raum für Heilung schaffen zu können.

Was können die Teilnehmer aus Ihrem Seminar mitnehmen?

      • Samen der Achtsamkeit und des Mitgefühls, aus denen bei gutem Wässern und Pflegen wunderschöne Blumen wachsen können J
      • Impulse für die Achtsamkeits- und Mitgefühlspraxis im Alltag
      • Meditationen unterschiedlicher Art

Wie kamen Sie zu dem Thema und wie lange beschäftigen Sie sich schon damit?

    • Ich kam vor ca. 6 Jahren zu dem Thema Achtsamkeit und seitdem ist die Achtsamkeitspraxis mein persönlicher Lebensweg geworden. Ich habe in diesem Prozess verschiedene Klöster besucht und bei verschiedenen Lehrern studiert. Neben dem Studium buddhistischer Lehren habe ich mich auch im Rahmen meines Psychologiestudiums wissenschaftlich mit dem Thema Achtsamkeit beschäftigt. Das größte Potenzial für Erkenntnis und Wachstum sehe ich jedoch in der Selbsterfahrung. Jeder Moment ist für mich eine Möglichkeit, zu erwachen…ganz präsent zu sein…und Mitgefühl mir und anderen gegenüber zu kultivieren. Diesen Weg zu gehen, erfüllt mich mit sehr viel Sinn und das weiterzugeben, was mich als Person hat reifen und erblühen lassen, füllt mein Herz mit tiefer Freude.

Weitere Informationen zum Seminar finden Sie hier.