Heiligenfelder Gespräch: „Sanfte Traumaverarbeitung“

Datum/Zeit
Termin: 26.04.17
Uhrzeit: 19:30 - 21:30

Freuen Sie sich auf das Heiligenfelder Gespräch „Sanfte Traumaverarbeitung“ mit Gabriele Kahn.

Insbesondere komplexe Traumatisierungen in der Kindheit haben belastende Folgen, die ohne spezialisierte Therapie im Erwachsenenalter mit unterschiedlicher Symptomatik andauern. Es treten Ängste auf, die irrational wirken, oft Panik ohne erkennbaren Anlass, Albträume, Überreaktionen im Alltag, Somatisierungen u.v.a. Wenn in diesem Fall traumaspezifische Therapie aufgesucht wird, entsteht das Problem, dass die meisten derzeit angebotenen Traumatherapien mit verschiedenen Formen von Exposition arbeiten, um die Traumata zu integrieren. Es wird also den Betroffenen nahegelegt, dass sie die traumatischen Erfahrungen in der heutigen sicheren Therapiesituation noch einmal durchleben sollen, damit dem Gehirn ermöglicht wird, nicht nur zu wissen, sondern zu fühlen, dass die Traumata wirklich vorbei sind. Anders könne man Traumata nicht bewältigen. Auch wenn dabei versucht wird, durch stabilisierende Maßnahmen, etwa imaginierte Helfer, die Traumaexposition erträglicher zu gestalten, ist dieses Vorgehen doch für komplex in der Kindheit Traumatisierte nicht selten überfordernd. Das hat zur Folge, dass die Traumata entweder nicht wirklich erreicht werden, weil die Psyche sich davor schützt, oder die heftigen, bedrohlichen Traumagefühle das Bewusstsein überfluten, was nicht Heilung, sondern Retraumatisierung bedeutet. Viele TherapeutInnen wenden deshalb in Fällen von schwereren Traumata, z.B. sexuellem Missbrauch in der Kindheit, nur Stabilisierung an, also Aufbau von Ich-Stärke, Wehrhaftigkeit als Erwachsene und Gegenwartsorientierung durch Achtsamkeit. Das ist zunächst sehr hilfreich und sinnvoll, aber langfristig werden erneut Probleme auftreten, indem die Traumata sich in Symptomen zeigen, um gefunden und verarbeitet zu werden. Zur Vermeidung
dieses Dilemmas habe ich eine Methode entwickelt, die Traumaverarbeitung ermöglicht, ohne die belastende Traumaexposition anwenden zu müssen, das Innere-Kinder-Retten. Das neue Vorgehen wird im Detail vorgestellt und erläutert.


Nach dem Vortrag besteht die Möglichkeit zum Austausch bei einem Imbiss.

Die Heiligenfelder Gespräche finden immer um 19:30 Uhr im Heiligenfeld-Saal der Parkklinik Heiligenfeld Süd, Bismarckstraße 40-44, 97688 Bad Kissingen statt.

Die Teilnahme ist für alle Interessenten kostenfrei. Es ist keine Anmeldung erforderlich.

Lade Karte ...

Veranstaltungsort
Heiligenfeld-Saal der Parkklinik Heiligenfeld Süd

Kategorien