9 Jan 2019

Beseelte Psychotherapie – Spirituelle und transpersonale Dimensionen der Psychotherapie

Die Fortbildungsreihe ist eine Einführung und Vertiefung einer spirituellen und transpersonalen Orientierung in der Psychotherapie. Darin geht es vor allem um einen erweiterten, integrierenden und menschlichen Ansatz für jegliches psychotherapeutisches Handeln. Ausgangspunkt ist ein Seelenverständnis, das über die Konzeptionalisierungen von Ich, Selbst, Identität und Persönlichkeit hinausgeht, essenzielle Qualitäten und Wesensmerkmale des Menschen enthält und eine Offenheit für Transzendenz besitzt.

Die Bewusstseinsentwicklung des Therapeuten im Sinne einer Seelenverankerung kann entsprechende Strukturen bei Patienten wecken und als menschlicher und mitmenschlicher Kontext für Heilungsprozesse dienen.

Die Fortbildungsreihe ist so konzipiert, dass die Teilnehmer die Ergebnisse unmittelbar in ihrer beruflichen Praxis umsetzen können.

 

„Wir lehren keine Basis-Handwerkzeuge der Psychotherapie oder Psychologie, sondern erweitern das jeweils gelernte Wissen und die Erfahrungen um die Dimension einer eigenen Seelenverankerung und Seelenbegleitung. Dabei geht es um einen grundlegenden Perspektivwechsel in der inneren Haltung zu sich selbst, den Klienten/Patienten gegenüber und zur Welt.“
– Dorothea Galuska, Referentin der Beseelten Psychotherapie

 

Beseelte Kunst-Psychotherapie:
Termin: 22.02.19 – 24.02.19
Wahlmodul der Fortbildungsreihe
Leitung: Petra Mann, Christian Horras, Ulrike Ludwig
In diesem Seminar lernen wir den eigenen schöpferischen Ausdruck als spirituelle Seins-Dimension kennen. Neben klassischen kunsttherapeutischen Interventionen nähern wir uns den entstehenden Bildern über meditative Techniken und Körperarbeit.

Intuition:
Termin: 05.04.19 – 07.04.19
Wahlmodul der Fortbildungsreihe
Leitung: Dr. Joachim Galuska, Dr. Mathias Kirchgäßner, Petra Mann
Merkmale und Eigenschaften der Intuition als Seelenfunktion, Intuition als Kernkompetenz therapeutischen Handelns, Intuition und Führung, Anwendungen bewusster Intuition im beruflichen Alltag; Entwicklung der eigenen Intuition, Kreativität und Visionalität mit praktischen Übungen.

Beseelter Umgang mit Hilflosigkeit:
Termin: 24.05.19 – 26.05.19
Wahlmodul der Fortbildungsreihe
Leitung: Dorothea Galuska, Doctor medic. U.M.F. Cluj-Napoca Cristina Pohribneac
Irgendwann stoßen selbst erfahrene Therapeuten an die Grenze der eigenen Hilflosigkeit. Wie gehen wir mit uns und unseren Klienten um, wenn wir keine Antwort wissen, wenn wir den Raum von Ohnmacht und Verletzlichkeit berühren? In diesem Seminar wollen wir diese Grenze behutsam erforschen und eine neue Haltung zu diesem Erleben finden.

Spirituelle Traumarbeit:
Termin: 28.06.19 – 30.06.19
Wahlmodul der Fortbildungsreihe
Leitung: Petra Mann, Dr. Mathias Kirchgäßner
Unsere Träume lassen uns mit der ursprünglichen Kraft und Sprache der Seele in Berührung kommen. Dieses Wochenende ist ein Experimentierfeld zur Verbindung von Traum- und Alltagsbewusstsein und dem Umgang mit Nacht- und Tagträumen in der therapeutischen Arbeit.

Seelenverbindung:
Termin: 20.09.19 – 22.09.19
Pflichtmodul der Fortbildungsreihe
Leitung: Doctor medic U.M.F. Cluj-Napoca Cristina Pohribneac, Hakima Gote
Anwendung der Seelenverbindung in der therapeutischen Beziehung aus der Seelenverankerung heraus mit praktischen Übungen. Mitmenschliche Begegnung und Seelenverbindung, Arbeitsbeziehung und Übertragungsbeziehung als unterschiedliche Dimensionen in der therapeutischen Beziehung erfahren und auch aus einem transpersonalen Raum heraus betrachten.

Anbindung an die Quelle des Lebens:
Termin: 25.10.19 – 27.10.19
Wahlmodul der Fortbildungsreihe
Leitung: Hakima Gote, Erwin Schmitt
Wir zeigen Wege aus der Komfortzone des Vermeidens hin zum Fluss des Lebens, vom Sich-Sorgenmachen zur Dankbarkeit, aus der Scham zu innerer Autorität und freiem Ausdruck, aus der Kränkungsfalle zur Anbindung an die Liebe, der „höchsten Kraft des Universums“.

Supervision:
Termin: 22.11.19 – 24.11.19
Pflichtmodul der Fortbildungsreihe
Leitung: Dorothea Galuska, Verena Holub
Supervision ist ein wesentlicher Bestandteil jeder tiefgreifenden Seelenarbeit.
Nicht alle Ebenen des Bewusstseins sind uns sofort erkennbar. In diesem Seminar üben wir transpersonale Interventionen und beleuchten Fallbeispiele aus der Einzel-, Paar- und Gruppentherapie sowie aus unterschiedlichen Anwendungsfeldern.

Anerkennung:
Fortbildungspunkte werden bei der Bayerischen Landesärztekammer beantragt (pro Kurs ca. 18 Punkte).

Fortbildungsbausteine für das Zertifikat:

  • Beseelte Psychotherapie im Überblick (Pflichtmodul)
  • Seelenverankerung (Pflichtmodul)
  • Seelenverbindung (Pflichtmodul)
  • Supervision (Pflichtmodul)
  • 4 weitere Wahlmodule aus dem laufenden Programm
  • Dokumentation von 10 Therapiesitzunge

Frau Dorothea Galuska, Referentin der Beseelten Psychotherapie hat uns in einem Interview einige Fragen zu der Fortbildungsreihe beantwortet.
Hier gelangen Sie zum Blogbeitrag.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen