30 Jul 2019

Ich empfehle Ihnen …

In unserer neuen Reihe stellen sich unsere Mitarbeiter vor und geben eine Empfehlung für eine Veranstaltung, zu der sie einen besonderen Bezug haben und die sie unseren Teilnehmern besonders ans Herz legen wollen. Nachdem Anja Voll Ihnen letzte Woche das Tanzseminar „Dein inneren Drachen reiten“ vorgestellt hat, empfiehlt Ihnen Franziska Liebst diese Woche das mehrmodulige Seminar „Verbindung mit dem Wesentlichen“, das am 21.02.2020 in der Akademie Heiligenfeld startet und von dem erfahrenen Referent Yoshua Gote geleitet wird.

Wie lange bist du schon bei der Akademie Heiligenfeld und was sind dort deine Aufgaben?
Ich arbeite seit Mai 2018 in der Akademie Heiligenfeld. Dort betreue ich nicht nur die Seminare der Lebenskunst- und Wir-Akademie, sondern auch den jährlich stattfindenden Heiligenfelder Kongress mit über 1.000 Teilnehmern.

Warum hast du gerade dieses Seminar für deine Empfehlung ausgesucht und was können die Teilnehmer deiner Meinung nach dort lernen?
In der neuen Seminarreihe, die im Februar beginnt, geht man auf eine spannende Entdeckungsreise zu sich selbst. Es werden tiefere Bewusstseinsschichten angesprochen, mit denen man sich in der Regel im Alltag nicht so viel beschäftigen kann, wie es für jeden von uns von Vorteil sein könnte. So wird zum einen das vergangene Leben angesprochen, zum anderen werden aber auch die vor einem liegenden Lebensabschnitte zum Thema gemacht. Man kann sich Zeit für sich selbst nehmen und sich mit seiner Innenwelt beschäftigen, um sie von Modul zu Modul besser zu verstehen.
Hierzu enthält das Seminar verschiedene Übungen in den jeweiligen Modulen. Methoden wie stille und geführte Meditation, Poesietherapie oder Ausdrucksmalen werden angewandt, damit die Teilnehmer aufgefordert werden, die wahrgenommenen Dinge selbst zu hinterfragen und zu prüfen. So bekommt man auch verschiedene Zugänge und erfährt viel über sich selbst. Dies ist sicherlich eine große Bereicherung für jeden!
Es ist ein Geschenk, das man sich selbst macht, wenn man sich Zeit für sich selbst nimmt und sich selbst besser kennenlernt. Vielleicht entdeckt man so auch ganz neue Seiten an sich und taucht in neue Welten ein, die man vorher noch nicht kannte.

 

Mit dem Referent Yoshua Gote haben wir auch ein Interview zu dem Seminar geführt. Im Folgenden gibt er uns Einblicke, was die Teilnehmer während des Wochenend–Seminars erwartet und wie sie die gewonnen Erkenntnisse im Alltag erfolgreich integrieren können:

Was steckt hinter dem Seminar und wem empfehlen Sie die Teilnahme?
Hinter dem Seminar versteckt oder besser verbirgt sich vor allem meine Lebenserfahrung als Mensch mit Name und verschiedenen Berufen, insbesondere auf das Seminar bezogen, der des Psychotherapeuten – das bedeutet, dass ich mit meinen 67 Jahren auf eine 25-jährige Berufserfahrung zurückblicke und eine meditative Praxis von 33 Jahren.
Die Teilnahme empfehle ich jenen Menschen, die neugierig auf DAS sind, was sich in ihnen neben ihrem Mensch-Sein noch verbirgt. Die von sich und über sich mehr erfahren möchten, die ein Verständnis für ein Leben suchen, das begrenzt und endlich zu sein scheint – vor allem vor dem Hintergrund einer materiellen Existenz.

Ihre Veranstaltung besteht aus insgesamt 3 Modulen. Was sind die Inhalte dieser einzelnen Module und was erwartet die Teilnehmer dort?
Die einzelnen Module thematisieren die Einsamkeit des Menschen in der Welt, seine Zerrissenheit – weil er in sich einen doppelten Ursprung trägt und als besondere Herausforderung, die Behauptung, dass es nur eine Gegenwart eine sog. Jetzt-Zeit gibt, die wiederum aber der besondere Moment für unsere Begegnung mit uns selbst, mit unserem ursprünglichen Wesen-Sein ist.
Die Teilnehmer sind aufgefordert, sich mit ihrer Innenwelt (sprich geistigen Welt) zu beschäftigten, um sie von Modul zu Modul immer besser zu verstehen. Dazu sind die jeweiligen Übungen in den einzelnen Modulen gedacht; mit diesen Übungen habe ich meine persönlichen Erfahrungen gemacht, sowohl in den verschiedenen Ausbildungen als auch danach mit mir selbst. Dieses Verständnis für die eigene Innere Welt kann und soll zu einem besseren Verstehen der Außenwelt führen.

Wie kann man das im Seminar gewonnene auch im eigenen Alltag integrieren?
Die Integration der gemachten Seminar-Erfahrungen kann für den einzelnen Teilnehmer durch ein weiteres und voranschreitendes Üben geschehen. Er bekommt viele, verschiedene Werkzeuge (u.a. in Form von praxisbezogenen Übungen) an die Hand; dabei entscheidet er selbstständig, welche für ihn zu welchem Zeitpunkt notwendig wären, zu üben.
Des Weiteren ist ein Kontakt mit mir über Mailpost möglich, wenn Fragen auftauchen, die eine Antwort brauchen oder wenn Hilfestellungen notwendig sind.

Weitere Informationen sowie ein Anmeldeformular zum Seminar finden Sie hier.