EMDR - Einführungskurs

Datum/Zeit
Termin: 28.01.22 - 30.01.22
Uhrzeit: 09:00 - 17:30

EMDR - Einführungskurs

EMDR - Einführungskurs

EMDR ist eine von Dr. Francine Shapiro entwickelte traumabearbeitende Psychotherapiemethode. Obwohl EMDR auf den ersten Blick einfach erscheint, ist es eine hoch wirksame Therapiemethode, die nicht ohne Risiken und Nebenwirkungen ist. Eine Behandlung mit EMDR sollte daher nur von entsprechend fortgebildeten Psychotherapeut*innen durchgeführt werden.

Die EMDR-Methode folgt einem standardisierten Ablauf, der in der Regel acht Behandlungsphasen umfasst. Es beginnt mit dem Erfassen der kompletten Vorgeschichte und Aufklärung des Klienten, dem Stellen einer Diagnose und dem Herausarbeiten der belastenden Erinnerung, die mit ihren affektiven, kognitiven und sensorischen Komponenten verarbeitet werden soll. Die Ausbildung in EMDR verbessert erheblich die Behandlungsmöglichkeiten psychisch traumatisierter Erwachsener und Kinder und ist gut integrierbar in jedes gängige Psychotherapieverfahren.

Zur Bearbeitung der Erinnerung wird der Klient wiederholt angeleitet, kurzzeitig mit der belastenden Erinnerung in Kontakt zu gehen, während gleichzeitig eine bilaterale Stimulation (Augenbewegungen, Töne oder kurze Berührungen z. B. des Handrückens - so genannte “Taps”) durchgeführt wird.

EMDR wurde zur Behandlung traumatisierter Menschen entwickelt, zeigt sich aber auch bei anderen Störungsbildern, die durch belastende Erlebnisse mit verursacht wurden, ebenfalls als wirksam, z. B. bei

Anpassungsstörungen,
traumatischer Trauer nach Verlusterlebnissen,
depressiven Erkrankungen und Angststörungen,
akuten Belastungsreaktionen kurz nach belastenden Erlebnissen,
belastungsbedingten Verhaltensstörungen von Kindern und chronischen komplexen Traumafolgestörungen nach schweren Belastungen in der Kindheit.

EMDRIA Deutschland und EMDR Europa sichern die Qualität der EMDR-Ausbildung
und -Ausübung.

EMDR-Institut
Das EMDR-Institut Deutschland wurde 1992 von Herrn Dr. Arne Hofmann gegründet und wird von ihm und seiner Frau, Dipl.-Psych. Ute Hofmann, geleitet. Das Institut ist mit der Entwicklerin der EMDR-Methode, Dr. Francine Shapiro, verbunden und richtet seine Ausbildung nach den internationalen Standards, die durch die Fachgesellschaft EMDRIA e.V. vorgegeben und zur Zertifizierung als EMDR-TherapeutIn (EMDRIA) erforderlich sind. Alle Seminare sind durch die entsprechenden Ärzte- und Psychotherapeutenkammern zertifiziert.

Zielgruppe / Voraussetzung zur Teilnahme:
Abgeschlossene Ausbildung als Ärztliche/r oder Psychologische/r Psychotherapeut/in oder als approbierte/r Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut/in sowie PiA und Ärzte in fortgeschrittener Psychotherapieausbildung mit Behandlungserlaubnis.

Voraussetzung für die Teilnahme am Fortgeschrittenen-Seminar
Abgeschlossenes Einführungsseminar beim EMDR-Institut, die Vertrautheit mit dem EMDR-Standardprotokoll und die Behandlung erster eigener Fälle mit EMDR sowie die Einreichung der vollständig ausgefüllten Supervisionsdokumentation aus dem Manual des Einführungsseminars mit Supervision. Eine Liste vom EMDR-Institut anerkannter EMDR-Supervisoren finden Sie auf den letzten Seiten Ihres Manuals des Einführungsseminares oder unter www.emdr.de.

Fortbildungsbausteine:
1. Einführungsseminar 
Während des dreitägigen Einführungsseminars erlernen Sie die Anwendung der EMDR-Methode: traumaspezifische Diagnostik, Indikationen und Kontraindikationen, die acht Phasen der EMDR-Behandlung. Die praktische Anwendung des EMDR wird in Kleingruppen unter Anleitung erfahrener EMDR Supervisoren eingeübt. Nach dem Seminar können Sie EMDR bei eigenen Behandlungen einsetzen. 

2. Supervision eigener Behandlungen mit EMDR
Für den zweiten Ausbildungsschritt bietet Ihnen die EMDRIA-Fachgesellschaft bundesweit Supervisionsmöglichkeiten durch erfahrene EMDR-Supervisoren an.

3. Fortgeschrittenenseminar
Während des dreitägigen Fortgeschrittenenseminars wird die erweiterte Form der EMDR-Methode, die vor allem in der Behandlung komplex traumatisierter und depressiver Patienten erforderlich ist, erläutert und ihre Anwendung in supervidierten Kleingruppen praktisch eingeübt: der Umgang mit Blockaden im Prozess, kognitives Einweben, EMDR-CIPOS-Technik, ressourcenzentrierte EMDR-Techniken. Erweiterte Anwendungsmöglichkeiten des EMDR bei bestimmten Patientengruppen (z. B. Depressionen, Angststörungen, dissoziative Störungen) werden ebenfalls vorgestellt.

Anerkennung:
Fortbildungspunkte werden bei der Psychotherapeutenkammer Bayern beantragt (ca. 20 Punkte) Mit dem Besuch der EMDR-Seminare erwerben Sie sich eine Teilvoraussetzung zur Erlangung der Zertifizierung als EMDR-TherapeutIn (EMDRIA) und der Abrechnungsgenehmigung für EMDR durch die KV.

Struktur der Fortbildung:
Die drei Module der EMDR-Ausbildung bauen aufeinander auf und werden einzeln gebucht. Somit können Sie dem individuellen Lernrhythmus angepasst werden. Die Seminare bestehen aus Theorieteilen, Live- und Videodemonstrationen sowie Übungen und Selbsterfahrung in Kleingruppen unter Anleitung eines erfahrenen
EMDR-Supervisors.

Einführungsseminar: 
1. Tag 09:30 -19:00 Uhr; 
2. Tag 09:00 -18:00 Uhr;
3. Tag 09:00 -17:30 Uhr


Preis:
– Kurs 725 € + 105 € Tagungspauschale 830,00 EUR.


Jetzt buchen

Referenten:

Foto Dr. Maria Lehnung

Dr. Maria Lehnung

Details
Foto Dr. Friederike Oppermann-Schmid

Dr. Friederike Oppermann-Schmid

Details

Veranstaltungsort
Akademie Heiligenfeld

Kategorien

  • MEDIZINISCHE-Akademie
  • Psychotherapie / Psychosomatik