• 0971 84-4600

Multifamilientherapie

Datum/Zeit
Termin: 27.08.21 - 05.12.21
Uhrzeit: 17:45 - 12:30

Multifamilientherapie

Multifamilientherapie

Interview zum Seminar "Multifamilientherapie"

Die Multifamilientherapie in ihrer heutigen Form wurde seit den späten 70er Jahren des letzten Jahrhunderts maßgeblich von dem Kinder- und Jugendlichen-Psychiater Prof. Dr. Eia Asen am Marlborough-Family-Service in London entwickelt. Von dort aus fand die Verbreitung in ganz Europa und seit Mitte der 2000er Jahre auch in Deutschland statt. Heute gibt es Multifamiliengruppen in stationären und teilstationären Einrichtungen der Kinder- und Jugendpsychiatrie, aber auch in Einrichtungen der Jugendhilfe und als Familienklassenzimmer in Schulen. 
Die Multifamilientherapie ist eine Gruppentherapie, an der in der Regel 6 bis 8 Familien teilnehmen. Sie verbindet gruppentherapeutische Ansätze mit Methoden der systemischen Familientherapie. Ausgehend von dem allgemeinen Phänomen, dass Menschen oftmals die Zusammenhänge eigener Verhaltensmuster mit ihren Konflikten und Problemen nicht erkennen, diese aber bei anderen in ähnlicher Situation sehr sensibel wahrnehmen können, wird ein therapeutischer Rahmen geschaffen, in dem sich Familien in vertrauensvoller und offener Atmosphäre Rückmeldungen über ihre gegenseitigen Beobachtungen und Anregungen zu zielführenden Veränderungen geben können. Die Familien überwinden ihre Isolation, erfahren, dass sie nicht die einzigen Betroffenen mit diesen Problemen sind, finden Verständnis, Zuspruch und Unterstützung in einer solidarischen Gruppe. Gleichzeitig können sie sich, als Ratgeber für andere Betroffene, kompetent im Umgang mit ihren Schwierigkeiten erleben, neue Verhaltensweisen in einem geschützten Raum ausprobieren und ein soziales Unterstützungsnetzwerk aufbauen, das über den Zeitraum der therapeutischen Intervention hinaus erhalten bleiben kann. Auch fällt es Familien, gerade wenn sie schon viel Erfahrung mit institutionellen Helfern haben, oftmals leichter einen „guten Rat“ von gleichsam Betroffenen, als von Experten anzunehmen. Hierzu nutzt die Multifamilientherapie vielfältige Methoden, die durch ihren spielerischen und kreativen Charakter kindlichen Ausdrucksmöglichkeiten gerecht werden, und gleichzeitig eine ressourcen- und lösungsorientierte Auseinandersetzung mit den spezifischen Themen der Familien anregen. Darüber können dann in der Gesamtgruppe, oder in jeweils unterschiedlich zusammengesetzten Subgruppen (Mütter, Väter, Kinder, ältere Geschwister, jüngere Geschwister) Reflexionsprozesse initiiert werden. Zudem werden durch die Übungen kritische Interaktionsmuster sichtbar, für die unmittelbar unter Einbezug der anderen Familien Lösungsansätze erarbeitet werden können. 
Der Ablauf einer Gruppe orientiert sich thematisch an den Entwicklungserfordernissen der Familien, ist abwechslungsreich und wird immer wieder durch spaßbetonte und das Gruppenklima fördernde Übungen aufgelockert.

Inhalte:
Theoretische Grundlagen und Wirkfaktoren der MFT
Basistechniken für die Arbeit mit Multifamiliengruppen
Therapeutische Haltung und Arbeit im Co-Therapeutenteam
Choreografie von MFT-Sitzungen und Prozessplanung
Methoden für spezifische Phasen im MFT-Prozess

Modul 1:
Grundlagen der Systemischen Therapie
Die therapeutische Grundhaltung
Basistechniken I – Zirkuläres Fragen, Externalisieren, das „5-Schritte-Modell“, Mentalisieren
Choreographie und Dramaturgie einer MFT-Sitzung
Methoden für den Einstieg in die Arbeit mit MFT-Gruppen

Modul 2:
Wirkfaktoren der MFT
Ebenen der Kommunikation in MFT-Gruppen
Die Therapeutenpositionen
Basistechniken II – Subgruppen, Adoptivfamilien, Rollentausch, Reflecting Team
Methoden für spezifische Phasen im MFT-Prozess

Modul 3:
Arbeit im Co-Therapeuten-Team
Gruppendynamische Aspekte in der Arbeit mit Multifamiliengruppen
Umgang mit schwierigen Situationen
Besonderheiten spezifischer Settings
Integration der MFT in den eigenen Arbeitskontext

Zielgruppe:
Psychologen, Pädagogen, Sozialarbeiter, Menschen die therapeutisch mit Familien arbeiten

Anerkennung: 

Fortbildungspunkte werden bei der Psychotherapeutenkammer Bayern beantrag.

 

Fortbildungsstruktur:
3 Module mit jeweils 16 Unterrichtseinheiten. Beginn: Fr. 17:45 Uhr, Ende: So. 12:30 Uhr

Termine:
Modul 1: 27.08. - 29.08.2021
Modul 2: 22.10. - 24.10.2021
Modul 3: 03.12. - 05.12.2021


Preis:
– 825 € Kurs + 210 € Tagungspauschale = 1.035,00 EUR inkl. 19% MwSt.


Jetzt buchen

Referenten:

Foto Marouan El boubou

Marouan El boubou

Details
Foto Thomas Kurzhals

Thomas Kurzhals

Details

Veranstaltungsort
Akademie Heiligenfeld

Kategorien

  • MEDIZINISCHE-Akademie
  • Psychotherapie / Psychosomatik